header image

Santa Monica

Posted by: | 13. September 2016 | No Comment |

Wir sind nun schon den vierten Tag in Santa Monica. Auf der Strecke zwischen San Francisco und Santa Monica haben wir nichts überirdisches erlebt, sieht man vielleicht von der abwechslungreichen Strasse ab, die immer wieder tolle Blicke auf die Küste erlaubte. Auch der kostenpflichtige 17-Mile-Drive war interessant, weil an diesem Drive die eine oder andere schöne und reiche Person wohnt, was unschwer an den Häusern zu erkennen war. Mir persönlich haben aber die Seeelefanten am Strand von San Simeon am Besten gefallen. Von Hearst Castle waren wir etwas enttäuscht. Vermutlich haben wir uns zu sehr von unseren Bekannten beeinflussen lassen die in den höchsten Tönen von diesem Anwesen schwärmten.

Seit wir in Santa Monica sind haben wir Ausflüge nach Hollywood, in die Universal Studios und nach Venice Beach gemacht. Zusammengefasst können wir sagen, dass sich die Orte seit unseren letzten Besuchen im 2000 und 2010 nicht gross verändert haben.

Heute Nachmittag geniessen wir noch ein bisschen den Pool unseres Hotels. Am Abend wollen wir noch einmal fein Essen gehen. Morgen werden wir uns gemütlich für die Rückreise vorbereiten, das Mietauto abgeben und schliesslich an den Flughafen fahren. Am Donnerstagnachmittag werden wir in Zürich landen.

Einmal mehr müssen wir feststellen, dass die Zeit in den Ferien viel schneller tickt. Uns kommt es vor, als wir erst letzte Woche gestartet sind. Aber wir sind schon fast fünf Wochen unterwegs. Sei es wie es ist, schön war es allemal!

unterwegs nach Santa Monica

unterwegs nach Santa Monica

Seeelefanten am Strand von San Simeon

Seeelefanten am Strand von San Simeon

Am Pier von Santa Monica

Am Pier von Santa Monica

Am Rodeo Drive in Hollywood

Am Rodeo Drive in Hollywood

Irrfahrt zum Hollywood Sign

Irrfahrt zum Hollywood Sign

Wir geraten in eine Sintflut (Studio-Tour Universal Studios)

Wir geraten in eine Sintflut (Studio-Tour Universal Studios)

Besuch vom Weissen Hai

Besuch vom Weissen Hai

under: 2016 Kanada und Westküste USA

San Francisco

Posted by: | 6. September 2016 | No Comment |

Die Zeit rast viel zu schnell. Erst in San Francisco angekommen, müssen wir morgen schon wieder Abschied nehmen. Die Stadt hat sich seit unserem ersten Besuch im Jahr 2000 nicht gross verändert, zumindest ist uns nichts wesentliches aufgefallen. Faszinierend ist die State am Golden Gate alleweil. Wir hatten einen Zweitagespass mit einem Hop-on, Hop-off Bus gelöst. So konnten wir überall wo es uns gefällt aussteigen und später wieder zusteigen. Auf diese Weise brauchten wir kein Auto und konnten unter anderem stressfrei nach Sausolito. In Sausolito wohnen viele wohlhabende Leute, was an den Häusern am Hang unschwer zu erkennen war. Mit genanntem Bus kamen wir auch durch alle bekannten Stadtteile wie bspw. Chinatown oder Little Italy und über bekannte Hügeln wie Nob Hill, Russian Hill oder Telegraph Hill. Bei der Tour konnten wir alle Sehenswürdigkeiten sehen.
Unser Hotel lag im Stadtviertel „Tenderloin“. Gemäss Wikipedia ist Tenderloin geprägt von Armut, Obdachlosigkeit und Kriminalität. Wir hatten bis auf heute morgen jedoch nie das Gefühl in einer gefährlichen Gegend untergebracht zu sein. Einzig heute morgen als wir zu Fuss zum Civic Center wollten, hatten wir ein ungutes Gefühl und zogen den Bus vor.

Wir fahren morgen mehrheitlich mit schönen Eindrücken weiter in Richtung Los Angeles, respektive Santa Monica unserem letzten Ziel. Dazu haben wir noch fünf Tage Zeit.

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge

Lombard Street

Lombard Street

Alcatraz

Alcatraz

Fishermans Wharf, Pier 39

Fishermans Wharf, Pier 39

Eingang zu China Town

Eingang zu China Town

San Francisco City Hall

San Francisco City Hall

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Lake Crescent nach Eureka

Posted by: | 2. September 2016 | No Comment |

Mittlerweile sind wir im Golden State, genauer gesagt in Eureka angekommen. Hinter uns liegen zwei Tage an der pazifischen Küste von Oregon. Leider wollte das Wetter für einmal nicht mitspielen. Entweder regnete es oder es hatte dicker Nebel. Man wähnte sich fast an einem trüben Herbsttag in der Schweiz. Bedingt durch das Wetter kam das Fotographieren zu kurz. In Erinnerung bleibt trotzdem die US 101, wie sie einmal der Küste entlang führt um sich dann plötzlich durch gebirgsähnliche Landschaft schlängelt. Einmal ist die Strasse 4-spurig, dann wieder sehr eng. Alles in Allem sehr abwechslungsreich und reizvoll.

Die Stadt Eureka hat etwa 26’000 Einwohner und liegt rund 400km nördlich von San Francisco. Sehenswert ist die hübsche kleine Altstadt und ds Haus Carson Manson. Dieses Haus erinnert an das Haus der Adams Family der gleichnamigen Fernsehserie.

Morgen verlassen wir die US 101 um auf der US 1 weiter der Küste entlang Richtung San Francisco zu fahren. Unterwegs wollen wir sicher den Humboldt Redwood State Park besuchen. In diesem Park befinden sich die grössten und ältesten Bäume. Weiter ist ein Besuch des Fort Ross geplant. Das Fort war Mitte des 19. Jahrhunderts fast 30 Jahre Niederlassung der russisch-amerikanischen Handelskompanie.

Meine Vorfreude auf San Francisco ist gross. Für mich ist sie nach Bern und Vancouver die Nummer 3 😊. Gaby sieht auf Platz 1 natürlich eine andere Stadt 😜.

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Küste von Oregon

Carson Manson in Eureka

Carson Manson in Eureka

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Seattle und Lake Crescent

Posted by: | 29. August 2016 | No Comment |

Nach einem knapp zweitägigen Aufenthalt in Seattle haben wir heute die Stadt verlassen und sind in Richtung Olympic Nationalpark (Olympic NP) losgefahren mit dem Tagesziel „Lake Crescent Lodge“ am gleichnamigen See. Von Seattle waren wir etwas enttäuscht, wobei die Stadt vermutlich zu schlecht wegkommt bei uns. Aber wir kamen von Vancouver und da wird es für jede Stadt schwierig. Aus unserer Sicht haben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten (Space Needle, Pioneer Square, Waterfront und Public Market am Pike Place) gesehen. Natürlich durfte auch der eine odere andere Besuch in einem Starbucks nicht fehlen. Diesen gibt es hier an jeder Strassenecke was nicht erstaunt, weil Starbucks seinen Hauptsitz in Seatte hat. Dafür haben keinen Mc Donald gesehen!

Wir verbringen heute und morgen im Nationalpark, wobei wir Morgenabend in einer anderen Lodge übernachten. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich doch eher ein Junge vom Lande bin. Ich ziehe die Lodge klar vor dem Stadthotel und einem Zimmer im 21. Stock vor. Der Ausdruck „Wenn Engel reisen…“ stimmte heute leider nicht. Kaum hatten wir Seattle hinter uns gelassen, begann es zuerst leicht zu nieseln und dann zu regnen an. Zudem wurde es empfindlich kühl. Da habt ihr in der Schweiz ganz andere Temperaturen!

Dafür haben wir ein echt cooles Mietauto am Flughafen Seatac in Seattle erhalten. Vermutlich waren wir der Dame von Alamo so sympathisch, dass sie ein Upgrade machte und einen neuen weissen Jeep Grand Cherokee aushändigte!

Public Market am Pike Place

Public Market am Pike Place

Waterfront

Waterfront

Waterfront

Waterfront

Waterfront mit Teil Downtown

Waterfront mit Teil Downtown

Pioneer Square

Pioneer Square

Pioneer Square

Pioneer Square

Space Needle

Space Needle

Lake Crescent

Lake Crescent

Lake Crescent

Lake Crescent

Lake Crescent

Lake Crescent

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Chilko River Lodge nach Richmond

Posted by: | 26. August 2016 | No Comment |

Die Zeit in Kanada neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Wir sind im Hotel River Rock Casino & Resort in Richmond. Richmond liegt gleich neben dem Flughafen von Vancouver wo wir heute das Mietauto abgeben mussten. Wir haben genau 1’700km zurückgelegt. Bevor wir aber hier ankamen, haben wir noch das eine oder andere erlebt.

Das Verabschieden auf der Chilko River Lodge ist immer traurig und kostet jeweils ein paar Tränen. Es ist schwierig zu erklären, welche Stimmung an diesem Flecken Erde herrscht. Man muss es einfach selber erleben. Es ist in allen Belangen unbeschreiblich schön! Die Fahrt nach Williamslake legten wir in der Rekordzeit von 3:40 Std. zurück. Nach einer kurzen Pause im Tim Hortons erreichten wir 100km später das Tagesziel in One Hundred Mile House. Das Prozedere ist immer das gleiche. Übernachtung im Ramada, Abendessen im „Happy Landing“. Das Essen im von Innerschweizern geführte Restaurant ist einfach super!

Heute morgen machten wir uns auf die letzte kanadische Teilstrecke. Ich habe am Vortag das Auto noch so getankt, dass es bis zum Hotel in Richmond und anschliessender kurzen Fahrt zum Flughafen problemlos reichen sollte. Der erste Teil führte uns durch gebirgiges Gelände, immer dem Frazier-River entlang. Dass wir uns auf Indianergebiet befanden, war an den Namen der Ortschaften, Restaurants, Campingplätzen oder regionalen Naturparks unschwer zu erkennen. Nach drei Stunden erreichten wir die Kleinstadt Hope. Nach einer Pause machten wir Fahrerwechsel mit der Absicht, 90′ später beim Hotel zu sein. Aus den 90′ wurden schliesslich 180′, wir haben uns in Vancouver und Agglomeration grausam verfahren. Das war noch das kleinere Übel, den seit längerer Zeit fuhr ich bereits mit der Warnlampe ‚Low Gas‘. Gaby wurde immer nervöser auf dem Beifahrersitz. Als ich nur noch Benzin für 22km hatte, fanden wir endlich die langersehnte Tankstelle.

Vorhin beim Abendessen musste ich definitiv feststellen, dass ich nicht mehr der Jüngste bin. Zum ersten Mal konnte ich vom Altersrabatt profitieren. Irgendwie ein komisches Gefühl. In Kanada gibt es eben Orte, wo man bereits mit 55 zum alten Eisen gehört…

Morgen verlassen wir Kanada. Mit dem Bus vor unserem Hotel geht es in ca. 4h nach Seattle. Ich werde mich also aus Amerika wieder melden.

Die Chilko River Crew

Die Chilko River Crew

River Rock Casino & Resort

River Rock Casino & Resort

Der spezielle Innenpool

Der spezielle Innenpool

Der Eingang zum Casino mit den beiden gebogenen Rolltreppen auf der Seite

Der Eingang zum Casino mit den beiden gebogenen Rolltreppen auf der Seite

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Port Hardy nach Chilko River Lodge

Posted by: | 20. August 2016 | No Comment |

Mittlerweile sind wir auf der Chilko River Lodge angekommen. Gestern hatten wir einen sehr anstrengenden Tag. Um rechtzeitig auf der Fähre zu sein, war bereits um 04:15 Uhr Tagwache. Die erste Fähre brachte uns in 5h von Port Hardy nach Bella Bella, wo wir auf eine kleine Fähre umsteigen mussten. Die Fahrt von Bella Bella nach Bella Coola war landschaftlich und vor allem der vielen gesichteten Wale und Seelöwen wegen, einzigartig. Einen Wal zu fotografieren ist leider ein schwieriges unterfangen. Nicht nur weil er sich vom Schiff entfernt wenn er das Motorengeräusch hört. Man hat vielleicht 2 Sekunden Zeit abzudrücken, dann ist er untergetaucht und niemand weiss, wo er wieder auftaucht. Wir haben es sehr genossen, hat das Fährschiff jeweils ein Wal angesagt und entsprechend die Geschwindigkeit gedrosselt. Aus diesem Grund hatten wir auch 45′ Verspätung und kamen so erst gegen 1 Uhr morgens ins Bett.

Heute Morgen waren wir um halb neun schon wieder unterwegs in Richtung Chilko River Lodge. Die Lodge (Chilko River Lodge) liegt rund 50km südwestlich von Tatla Lake. Auf die 5 Tage bei Housi freuen wir uns sehr. Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder Grizzlys beobachten können.

Bella Bella nach Bella Coola

Bella Bella nach Bella Coola

unterwegs auf der Fähre

unterwegs auf der Fähre

unterwegs auf der Fähre

unterwegs auf der Fähre

auf dem Heckman-Pass

auf dem Heckman-Pass

auf dem Heckman-Pass

auf dem Heckman-Pass

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Nanaimo und Campbell River

Posted by: | 17. August 2016 | No Comment |

Gestern nach dem Frühstück verliessen wir Vancouver. Die Fähre, welche uns nach Nanaimo auf Vancouver Island brachte, liegt etwas ausserhalb in der Horseshoe Bay. Dabei fuhren wir über die Lions-Bridge (s. gestriges Foto). Wir legten pünktlich ab und waren 95′ später an der Departure Bay bei Nanaimo. Wir buchten ein B&B etwas ausserhalb der Stadt. Für uns ist B&B immer etwas spezielles da es eine persönliche Note hat, weil man mit den Leuten ins Gespräch kommt. Obwohl unser englisch nicht das Beste ist, haben wir uns prächtig mit dem älteren Ehepaar unterhalten können wenn auch ein-, zweimal mit dem Translater auf dem Handy 😊.

Heute morgen fuhren wir nach dem Frühstück ganz gemütlich immer dem Meer entlang nach Campbell River. Kurz nach dem Mittag erreichten wir bereits unser Hotel. Wir haben uns deshalb spontan entschieden, einen kleinen Abstecher in den Elk Falls Provincial Park zu machen. Ein kleiner Spaziergang führte uns zu einem schönen Wasserfall und zu einer Hängebrücke. Na ja, vor Allem zweiteres ist ganz und gar nicht mein Ding, andererseits konnte ich mich bei Gaby nicht lumpen lassen über dieses wacklige und hohe Ding zu gehen. Ich bin froh, sitze ich jetzt wieder im Hotelzimmer…

Morgen führt uns die Reise nach Port Hardy, wo uns dann übermorgen eine Fähre (resp. mit umsteigen zwei Fähren) in 15h nach Bella Coola bringt.

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

Elk Falls Provincial Park

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Anreise und Vancouver

Posted by: | 15. August 2016 | No Comment |

Letzten Samstagmorgen, 07:30 war Tagwache. Schliesslich musste die Wohnung blitzblank sein, bevor wir sie für rund fünf Wochen verliessen. Man kann ja nie wissen… Die Zugfahrt an den Flughafen genossen wir im Restaurant. Wie gesagt, wäre es ein No go gewesen, noch eine Tasse oder einen Teller zu versauen. Vor allem weil die Kombination bereits geputzt war. Aber das sind Küchengeschichten die vielleicht ein anderes Mal erzählt werden können. 😄

Wie immer wenn’s mit dem Flieger in die Ferien geht, sind wir viel zu früh am Flughafen. Da der Flieger bis zum Take off auch noch 45′ Verspätung hatte (er kam verspätet aus Rio de Janeiro), hatten wir noch mehr Zeit zum Verweilen, sprich herumsitzen. Der Flug verlief ereignislos; ruhig und praktisch auf dem ganzen Flug bei schönstem Wetter. Trotzdem weiss man nach 10:30h Flugzeit am Schluss nicht mehr, wie man sitzen soll (Oh je, der Heimflug vom LAX dauert noch länger…). Umsomehr waren wir froh, dass wir endlich in Vancouver landeten. Nachdem wir unser Gepäck (1 Koffer!!!) geschnappt haben, ging’s zur Mietstation. Anschliessend fuhren wir in die City, nicht ohne zweimal um den gleichen Block zu fahren, zum Hotel. Ein langer 21h Tag ging damit zu Ende.

Heute (Sonntag) stand Erholung auf dem Programm. Kurz zsammengefasst: gemütliches Frühstücken, ab nach Granville Island, eine Fahrt durch den Stanley Park, zurück in die City nach Gastown und wieder ins Hotel. Zwei Dinge noch am Schluss: Leider gibt es immer noch viele Obdachlose und zweitens auffallend viele Velofahrer, die ich seit dem letzten Besuch in Vancouver nicht so in Erinnerung habe. Morgen gehts dann richtlich los, wenn wir nach Nanaimo auf Vancouver Island fahren. Mal schauen, ob’s dann etwas zu berichten gibt.

Granville Island

Granville Island

Granville Island

Granville Island

Granville Island

Granville Island

Stanley Park

Stanley Park

Skyline

Skyline

Lions Bridge

Lions Bridge

under: 2016 Kanada und Westküste USA

Reiseroute

Posted by: | 28. Juni 2016 | No Comment |

Erst mussten Gaby und ich noch ein halbes Jahr warten. Jetzt nur noch 6 Wochen! Wie vor 4 und 2 Jahren verbringen wir unsere Sommerferien wieder in Kanada und den USA. Wir freuen uns sehr auf die Tage bei Housi und Ronya auf der Chilko River Lodge.

Wir fliegen mit Edelweiss nach Vancouver. Wir fahren mit der Fähre von Vancouver nach Nanaimo und dann mit dem Auto weiter nach Campbell River und Port Hardy. Weiter gehts wieder mit der Fähre nach Bella Coola und schliesslich über den Heckman Pass zur Chilko River Ranch. Da werden wir 5 Tage relaxen, gut essen, die Seele baumeln lassen und hoffentlich wieder ein paar Grizzlys beobachten können.

Anschliessend fahren wir zurück nach Vancouver und Richmond. Wir besteigen den Bus, der uns in rund 4 Stunden nach Seattle bringt. Nachdem wir am Flughafen unser Mietwagen abgeholt haben führt uns die Reise in den Olympic National Park, ganz im nordwestlichsten Zipfel der USA. Schliesslich geht es entlang der Küste bis nach Los Angeles. Selbstverständlich darf dabei ein mehrtägiger Halt in San Francisco (Die schönste Stadt nach Bern 😄) nicht fehlen.

Die Vorfreude ist gross und wir hoffen, dass wir an dieser Stelle das eine oder andere Erlebnis notieren können.

Reiseroute

under: 2016 Kanada und Westküste USA

21.8.12 – 20.9.12: Kanada

Posted by: | 9. Februar 2014 | No Comment |

Kanada 2012

under: 2012 Kanada

Older Posts »

Categories